Einblick in die Umstellung eines Hidden Champions von manueller Logistik hin zum vollautomatischen Distributionszentrum

TGW Systems Integration lädt Kunden und interessierte Logistikentscheider am Donnerstag, 27. April 2017 zum „Best Practice Day“ in das neue Logistikzentrum bei Würth Elektronik eiSos in Waldenburg, Deutschland ein. Unter dem Motto „Logistik auf Wachstumskurs“ schildern Referenten aus dem Hause Würth und TGW sowie Key-Note Speaker die wichtigsten Meilensteine, Anforderungen und Entscheidungen auf dem Weg zur Logistikautomatisierung. Anschaulich wird am Best Practice Beispiel des neuen Distributionszentrums die Umstellung von manueller Logistik hin zum vollautomatischen Distributionszentrum erläutert.

Würth Elektronik eiSos ist einer der führenden Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauteilen in Europa. Die Investition in ihr neues globales Logistikzentrum ist ein wichtiger Baustein für die Wachstumsstrategie des Unternehmens und gewährleistet den Servicegedanken „24/7 von Waldenburg in die Welt“. Das Unternehmen ist in 43 Ländern aktiv und die ausgeprägte Serviceorientierung begründet den guten Ruf in der Elektronikbranche. Der hohe Servicelevel mit sofortiger Lieferung ab Lager ist dank des neuen Logistikzentrums auch bei weiterem Wachstum gewährleistet.

Anschaulich dargestellt am Praxisbeispiel des innovativen Distributionszentrums können Besucher die wichtigsten Anforderungen, Meilensteine und Entscheidungen auf dem Weg zur Logistikautomatisierung nachvollziehen. 14.000 verschiedene Elektronik-Artikel sind hier ständig ab Lager verfügbar und modernste Technik ermöglicht im Endausbau bis zu 10.000 Entnahmen pro Tag. „Im Fokus der Informationsveranstaltung steht die Umstellung von manueller zu automatisierter Logistik. Wo liegen die Herausforderungen? Was sind die Risikominimierer?“, sagt Mareike Buska, Business Development bei TGW Systems Integration. In spannenden Vorträgen erfahren Besucher des Events, was es zu beachten gilt beim Design eines automatisierten Logistikzentrums. Wie kann Erweiterbarkeit und Flexibilität auch für zukünftige Anforderungen eingeplant werden? Welche Voraussetzungen sind für eine erfolgreiche Implementierung und den Hochlauf maßgeblich?

Abgerundet wird das Programm durch Key-Note Vorträge renommierter Experten. Diese beschäftigen sich mit den Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Betreiben eines stabilen und leistungsfähigen DC’s. Ebenso werfen interessierte Besucher einen Blick in die Zukunft der Intralogistik. Shuttle und Ware-zur-Person-Systeme sind heute die Norm: Was bringt uns aber die Intralogistik der Zukunft? Wann übernimmt möglicherweise Kollege Roboter?

Als Highlight besichtigen die Besucher des Praxisevents das neue Logistikzentrum der Würth Elektronik eiSos. Im neuen Distributionszentrum kommt die gesamte Produktpalette von TGW – vom Shuttle über die Fördertechnik und Pickstationen – zum Einsatz. Herzstück der Anlage ist das Shuttlesystem. Das in der Breite des Lastaufnahmemittels variable Shuttle dient der Versorgung der Kommissionier-Arbeitsplätze und erlaubt die Lagerung von Behältern und Kartons unterschiedlicher Größen in ein und demselben System – auch ohne das Aufsetzen auf Tablare.

Der Best Practice Day richtet sich an Logistik-, Betriebs- und IT-Leiter. Veranstaltungsort ist das Distributionszentrum der Würth Elektronik eisos in Waldenburg, Deutschland. Detaillierte Informationen sowie eine Reservierungsmöglichkeit für Tickets gibt es auf der TGW-Website unter http://www.tgw-group.com/Wuerth-Best-Practice
Anmeldeschluss ist der 20. April 2017. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Downloads

Name Datei
TGW Presseinformation - Best Practice Event bei Würth Elektronik eiSos DOCX 46.94 KB
Für hohe Dynamik im Lager sorgt das TGW Stingray Shuttle-System, das mit sechs Gassen und 38 Ebenen realisiert wurde. JPG 2.82 MB
Würth Elektronik eiSos in Waldenburg, Deutschland. JPG 1.41 MB
Ein ausgeklügeltes Kommissioniersystem sorgt für hohe Leistung und Kundenzufriedenheit. JPG 1.08 MB