TGW realisiert erstes Mustang-Projekt in China

      
Nur drei Jahre nach Eröffnung der TGW-Produktionseinheit in China investiert der internationale Automobilzulieferer HELLA in ein automatisches Kleinteilelager der TGW Logistics Group in der Metropole Shanghai.

Das global aufgestellte Familienunternehmen HELLA ist auf innovative Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert und als einer der Technologieführer seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Partner der Automobilindustrie und des Aftermarkets. Um dem steten Wachstum des Unternehmens auch in Zukunft gerecht zu werden, musste HELLA sowohl seine Produktionskapazitäten als auch die Fertigungszeiten der Produkte neu kalkulieren. Daraus resultierte die Notwendigkeit eines Neubaus einer Intralogistikhalle. Dank der besten technischen Lösung und einer sehr guten Kommunikation konnte sich TGW gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und HELLA letzten Endes überzeugen.    
    

Erstes TGW-Mustang Projekt in China

     
Die von TGW angebotene Lösung beinhaltet ein Kleinteilelager mit sechs Gassen und 120.000 Stellplätzen, die ihrerseits von sechs Mustang Regalbediengeräten versorgt werden. Durch die konsequente Leichtbauweise der TGW-Regalbediengeräte sowie den standardmäßigen Einsatz von Energierückspeisemodulen und einer energieverbrauchsorientierten Achssteuerung wird eine im Marktvergleich extrem hohe Energieeffizienz erreicht. Die flexible KingDrive®-Technologie fungiert als Förderanlage für den Neubau und als Verbindungsstück zwischen dem bestehenden und dem neuen Gebäude.    
    

Das Kleinteilelager selbst wird mit sieben Arbeitsplätzen ausgestattet. Zudem liefert TGW das gesamte IT- und Steuerungssystem sowie die Lagersteuerung Warehouse Control System, die zukünftig die Echtzeitaktivitäten aller Ein-, Um- und Auslagerbewegungen im Lager verwaltet. „Dieser Auftrag stellt einen Meilenstein für TGW China dar. Mit der kompletten Lösung von TGW ist HELLA ein guter Referenz-Kunde und das Projekt überzeugt mit Sicherheit auch andere Interessenten“, erklärt Frank Imkamp, Chief Executive Officer bei TGW China.
     

Bestens ausgestattet für die Zukunft

    
Mit dem neuen, intelligenten Steuerungssystem steigert HELLA die eigene Produktivität, verkürzt Lieferzeiten, verringert Fehlerquoten und erfüllt dadurch wichtige zukünftige Produktionsanforderungen. Zudem können in dem automatischen Kleinteilelager sowohl Rohmaterialien für die Produktionslinien als auch Fertigteile für die Auslieferung gelagert werden. Zeitgleich mit Beauftragung des Neubaus schloss HELLA einen Vertrag über ein komplettes Lifetime-Services-Paket ab. Das Paket beinhaltet ein vierköpfiges On-Site Technikerteam, welches die Anlage für die Dauer eines Jahres betreut, sowie ein Customer Service, das ebenfalls für ein Jahr geordert wurde. Im August 2018 fällt der Startschuss für Phase 1 von 2.
     

„Wir haben uns bei diesem strategisch wichtigen Projekt dank unserer hervorragenden Lösung gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt. HELLA erkannte den Mehrwert und die Zukunftstauglichkeit unserer Produkte und hat mit dem TGW-Mustang auf das richtige Pferd gesetzt“, betont Imkamp. 

       

 

Downloads

Name Datei
TGW Presseinformation - TGW realisiert erstes Mustang-Projekt in China DOCX 40.11 KB
TGW realisiert erstes Mustang-Projekt in China JPG 266.22 KB