18. November 2015

ANDRÉ CORDEIRO - WELS, ÖSTERREICH

Vor einigen Jahren kam ich für ein Semester nach Österreich mit dem konkreten Ziel, in einem kleinen F&E-Unternehmen ein Projekt zu entwickeln und darauf basierend meine Masterarbeit zu schreiben.

MEIN START IN ÖSTERREICH

Da ich zuvor noch keine Erfahrungen mit einem Austauschprogramm gemacht hatte, wollte ich die Zeit als Expat nutzen um erste Erfahrungen über ein Leben im Ausland zu sammeln. Am Anfang war es gar nicht so einfach, mich anzupassen, besonders wenn man bedenkt, dass ich in einer kleinen Stadt tief im Innviertel mit ca. 4000 Einwohnern landete, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Englischkenntnisse machten die Sache nicht einfacher, da die meisten Leute kaum ein paar Sätze sprechen konnten. Trotzdem habe ich es irgendwie geschafft, mich zu integrieren, das zu genießen, was das traditionelle Österreich zu bieten hat (wie z.B. Bierfeste!), zu reisen und gute Freunde zu finden.

MEINE HEIMAT PORTUGAL

"Abwechslungsreich" ist eigentlich das beste Adjektiv, um mein Heimatland und seine Landschaft zu beschreiben. Portugal ist wie Österreich ein kleines Land, aber durch seine Form und geografische Lage ergeben sich ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten. Im Norden gibt es wunderschöne grüne und felsige Berge, im Süden gelbe Ebenen, so weit das Auge reicht. Die Küstenlinie ist voll von atemberaubenden Klippen und traumhaften Stränden, während mittelalterliche Burgen und Schlösser über das ganze Land verteilt sind, ganz zu schweigen von den wunderschönen Inseln Azoren und Madeira. Und es gibt auch wunderschöne Städte voller Kultur. Sorry für die Werbung, aber als Botschafter Portugals in Österreich konnte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Portugal ist definitiv eine Reise wert!

ÖSTERREICHER WERDEN

Meine Familie hat mich oft gefragt, wann ich denn nun wirklich nach Portugal zurückkomme. Und obwohl ich weiß, dass ich auch dort ein tolles Leben mit meiner Familie und meinen Freunden haben könnte, lässt mich ein Teil von mir noch nicht zurückgehen. Ich schätze, das Leben hat mich ausgetrickst und die Zeit, die ich in diesem schönen, gut organisierten, stabilen und zentralen Land verbracht habe, hat mich ein bisschen mehr Österreicher werden lassen, als ich anfangs gedacht habe.

Dadurch, dass ich nun schon so lange in Österreich gelebt habe, habe ich die Menschen und ihre Gewohnheiten recht gut kennengelernt. Ich denke, dass ich mich gut in die österreichische Kultur integriert habe. Allerdings gibt es einige kleine Dinge oder Gewohnheiten, die im Vergleich zu meinem Heimatland Portugal anders sind und an die ich mich noch gewöhnen muss.

PERSÖNLICHE
ERFAHRUNGEN
WAS HABE
ICH GELERNT?
  • LEBENS- & ARBEITSGEWOHNHEITEN
    Am Anfang war ziemlich schwer, sich an typisch österreichische Gegebenheiten zu gewöhnen, wie z.B. belebte Supermärkte, Schuhe, die überall im Haupteingang eines jeden Hauses verteilt sind, das Tragen von Sandalen bei der Arbeit oder das Essen von Süßigkeiten als Hauptgericht. Auf der anderen Seite mag ich definitiv die Geschwindigkeit an den Supermarktkassne, getrennte Toiletten- und Badbereiche, freie Freitagnachmittage und die Sportbegeisterung der Leute.

  • ESSEN & GERICHTE
    Mich an die österreichische Küche zu gewöhnen, war eine ziemliche Herausforderung, da wir in Portugal unzählige Rezepte und Fisch- oder Meeresfrüchtegerichte haben...und nicht zu vergessen unseren wirklich guten Kaffee. Dennoch finde ich österreichische Suppen, Süßigkeiten und die meisten Gerichte ziemlich lecker und vor allem das Weißbier!

  • FREMDSPRACHE
    Obwohl für die meisten Ausländer oder Expats die Sprache die größte Herausforderung zu sein scheint, war es für mich nie ein großes Problem.

TGW in 
Österreich

Eines ist für mich klar, die Zeit als Expat hat mein Leben komplett verändert. Obwohl ich jetzt in einer größeren Stadt lebe und in einem völlig anderen Unternehmen tätig bin, bin ich fünf Jahre später immer noch hier in Österreich und werde es auch bleiben. Als Teil des TGW Simulation-Teams habe ich die Möglichkeit, direkt in Kundenprojekten für alle Bereiche zu arbeiten sowie die Abteilung Solutions & Development bei der Entwicklung neuer Produkte und Tools zu unterstützen. Diese Position gibt mir die Möglichkeit, ein breites Spektrum an verschiedenen Themen im Bereich der Intralogistik zu erreichen und mich mit mehreren erfahrenen Kollegen TGW-weit auszutauschen, was ich als Privileg betrachte.

Insight
André Cordeiro, Manager Project Simulation
TGW Logistics Group GmbH
"Die Zeit, die ich
in diesem schönen Land
verbracht habe,
hat mich ein bisschen mehr
Österreicher werden lassen,
als ich anfangs gedacht habe."
Interesse?

Die folgenden Beiträge unserer Insights könnten für Sie auch interessant sein. Lesen Sie mehr über die persönlichen Eindrücke und Erfahrungen unserer internationalen Mitarbeiter...

Explore TGW

Back to Top