Studium und Praxis Hand in Hand

von Ingolf Neumüller

       

Mein Name ist Ingolf Neumüller und ich arbeite im Rahmen des TGW-Stipendienprogramms für Masterstudenten der Wirtschaftsinformatik, Mathematik und Statistik als Praktikant bei TGW. Derzeit absolviere ich das Masterstudium Industriemathematik an der Johannes Kepler Universität in Linz.

Um mein Studium zu finanzieren, habe ich bei Ikea im Lager gearbeitet, wo ich Produkte kommissioniert habe. Dort habe ich also schon mit der Technik gearbeitet, die ich heute mitkonzipiere – sozusagen vom Lagermitarbeiter zum Planer von Intralogistik. :-)

Da bin ich auch auf die Ausschreibung des TGW-Stipendiums zum Thema Big Data gestoßen, die sofort mein Interesse geweckt hat. Ich habe mich gleich beworben und nach einem Auswahlprozess das Stipendium auch bekommen. Seit Jänner 2017 arbeite ich acht Stunden in der Woche bei TGW – in den Semester- und Sommerferien ist es ein Vollzeitpraktikum. Ansonsten kann ich mir die Zeit während der Woche frei einteilen. Dieses Angebot ist großartig, Studium und Job lassen sich perfekt vereinbaren. Mein theoretisches Wissen kann ich so immer gleich in der Praxis anwenden und extrem viel lernen.

Im Rahmen des Stipendiums habe ich mit TGW vereinbart, nach meinem Abschluss drei Jahre weiter zu arbeiten. Dafür erhalte ich ein tolles Studiendarlehen und das Gehalt für meine Arbeitsstunden. Während meines Praktikums lerne ich drei Abteilungen kennen, und werde auch meine Masterarbeit im Unternehmen schreiben. Dabei kann ich mir sogar aussuchen, in welcher Abteilung ich das machen möchte. Die Bewerbung für das Stipendium lief in mehreren Phasen ab. Teil davon war auch ein Schnuppertag, an dem ich alle drei Abteilungen, in denen ich zukünftig arbeiten sollte, kennenlernen konnte. Abschließend durfte ich noch eine kurze Präsentation zum Thema Big Data vor der Geschäftsführung halten.

Meine erste Station bei TGW führte mich in die Abteilung Robotics. Maximilian Beinhofer, Manager Development Cognitive Robotics, gab mir einen Einblick in die Entwicklung von Robotern für die Intralogistik: ein extrem spannendes Thema. Dort habe ich auch damit begonnen, unterschiedliche Algorithmen zu errechnen. Es war richtig cool, denn ich konnte mit echten Anwendungsfällen Erfahrung sammeln. 

Den zweiten Teil meines Praktikums absolvierte ich im Team von Industry Manager Michael Schedlbauer. Auch dort waren meine Aufgabenbereiche sehr vielfältig und spannend. Die Themen umfassten Machine Learning und Big Data. Ich habe mir beispielsweise angesehen, was ich aus einer Menge an Daten herausholen kann und habe Wahrscheinlichkeitsrechnungen aufgestellt und Assoziationsregeln angewandt. Seit Anfang September bin ich jetzt in der Abteilung Lifetime Services im Bereich Big Data tätig. Es ist eine tolle Abteilung in der ich sehr viel lerne und wertvolle Erfahrungen sammle. Ich durfte beispielsweise ein Prozessdiagramm entwerfen. Außerdem war ich mit meinem Team bei einem großen Projekt in Deutschland vor Ort und bei unzähligen Meetings dabei.

Das Stipendien-Programm von TGW ist großartig: Ich kann im Unternehmen genau das praktisch anwenden, was ich auf der Uni lerne. Ich werde auch meine Masterarbeit bei TGW schreiben und habe nach dem Ende meines Studiums eine fixe Arbeitsstelle in einem großartigen und innovativen Unternehmen. Für mich ist TGW ein super Arbeitgeber, der viel für seine Mitarbeiter tut. Meine Vorgesetzten sind immer für mich da, wenn ich Fragen hatte. Auch die Flexibilität, die mir das Stipendium gewährleistet, ist einzigartig. Ich kann mir meine Zeit frei einteilen und auf meine Kurse auf der Uni abstimmen. Ich bin sehr froh, dass ich mich für das Stipendien-Programm entschieden habe. Ich sehe meine berufliche Zukunft ganz klar in dem Bereich Big Data und freue mich, dass ich bei TGW genau in diesem Bereich arbeiten kann.

      

 

        

PS.: Wenn wir auch dein Interesse für dieses Programm geweckt haben, dann bewirb dich gleich jetzt für das nächste Stipendium. 

TGW Stipendium als künftiger Datenanalyst im Bereich Digitalisierung (m/w)