Interdiscount und Microspot auf Wachstumskurs: TGW erweitert Logistikdrehscheibe in der Schweiz

Interdiscount ist Marktführer für Heimelektronik in der Schweiz. Der Handelsprofi möchte sein Online-Geschäft kräftig ausbauen und erweitert dazu das Non-Food-Sortiment auf Microspot.ch auf 260.000 Produkte. Um die Intralogistik auf diese Herausforderungen auszurichten, errichtete TGW ein vollautomatisiertes Distributionszentrum am Interdiscount-Sitz in Jegenstorf. Ende Mai 2018 konnte die moderne Drehscheibe nach zweieinhalb Jahren Bauzeit feierlich eröffnet werden.

Interdiscount beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und ist seit 1996 eine Division der Coop-Gruppe. In über 180 Filialen und im Onlineshop werden elektronische Geräte angeboten. Microspot – ein Geschäftsbereich von Coop und organisatorisch bei Interdiscount angesiedelt – ist eine reine Online-Plattform, auf welcher bisher Heimelektronik zu Tiefstpreisen verkauft wurde. Nun soll auf letzterer eine wachsende Anzahl von Non-Food-Artikeln angeboten werden. Um den E-Commerce weiter auszubauen und eine integrierte Cross-Channel-Lösung zu implementieren, investierte man 70 Millionen Franken in ein neues vollautomatisiertes Zentrallager.

 

Kompetenter Partner, wenig Schnittstellen

Pierre Wenger, CEO von Interdiscount und Microspot und Harald Schröpf, CEO der TGW Logistics Group freuten sich bei der Eröffnungsfeier gemeinsam mit Joos Sutter, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Coop und Daniel Hintermann, Leiter Direktion Logistik, über die Inbetriebnahme des Logistikzentrums. „Wir wollten eine Lösung aus einer Hand mit einem kompetenten Partner und möglichst wenig Schnittstellen: dafür ist TGW prädestiniert. Es ist beeindruckend, wie professionell und reibungslos alles abgelaufen ist“, zeigt sich Pierre Wenger zufrieden.

Das Bestandsgebäude wurde mit einem Übergang an den neuen Abschnitt angebunden. Das Hochregal dient als Nachschublager für das Shuttle-Lager im 22.000 m² großen Neubau. Kombifördertechnik sorgt für den schnellen und effizienten Transport von Rollcontainern und Euro-Paletten

 

Energieeffizientes Shuttle-Lager

Herzstück des neuen Abschnitts ist ein Shuttle-Lager mit sechs 80 Meter langen Gassen, 126 Stingray-Shuttles und 65.700 Stellplätzen. Die Regalförderzeuge bahnen sich blitzschnell ihren Weg, bis zu 4.200 Behälterbewegungen pro Stunde sind so möglich. Beim Abbremsen gewinnen sie Energie zurück und speisen sie ins System ein. Die einzelnen Bereiche wie Wareneingang, Hochregal, Kommissionierung und Versand sind mit mehr als drei Kilometer Fördertechnik verbunden. Der Energieverbrauch der KingDrive®-Technologie kann gegenüber konventionellen Systemen um bis zu 30 Prozent gesenkt werden.

 

Eines der modernsten Distributionszentren seiner Art

Sechs TGW PickCenter garantieren höchste Leistung auf engstem Raum. Eine Fehlkommissionierung ist durch die Ware-zu-Person Strategie und die 1:1 Zuordnung (eine Quelle und ein Ziel) nahezu ausgeschlossen. Der Einsatz eines vorgelagerten Sequencers bietet Flexibilität in Bezug auf eine sich ändernde Auftragsstruktur.
 
„TGW stellt mit diesem Projekt seine Kompetenz als Systemintegrator unter Beweis. Von den mechatronischen Komponenten über die Steuerung bis hin zur Software kommt alles aus einer Hand“, unterstreichen Ewald Berger und Thomas Kretz von TGW. Darüber hinaus realisierte der österreichische Intralogistik-Profi ein Warehouse Control System (WCS) inklusive Materialflussrechner mit der TGW Software Suite. Damit gehört das Interdiscount-Logistikzentrum zu den modernsten seiner Art.

Downloads

TGW Presseinformation Interdiscount DOCX 46.15 KB
Interdiscount eröffnet neues Logistikzentrum JPG 2.70 MB