GAP automatisiert Full Case Handling.
Less Touches
Automatischer
Wareneingang
für
GAP Inc. ist ein führender globaler Einzelhändler.

GAP automatisiert Full Case Handling

Das 
Ziel:
Effizienz

Seit 1969 hat sich GAP von einer einzigen Filiale zum größten Bekleidungseinzelhändler in den USA entwickelt, dem sieben große Marken angehören (Gap, Banana Republic, Old Navy, Athleta, Intermix, Hill City, Janie and Jack). Das Hauptziel von GAP war es, die operationale Effizienz durch Reduzierung der Handgriffe in seinen DZ zu steigern. In seinen Fulfillment Centern in Fishkill (USA), Fresno (USA), Gallatin (USA), Groveport (USA) und Brampton (Kanada) hat GAP in den letzten acht Jahren in hoch automatisierte Case-Handling-Technologie investiert.

Background Grid
Auf einen Blick
Heraus-
forderungen
gemeistert
  • SENKUNG DER BETRIEBSKOSTEN Durch den Wegfall der Handgriffe vor der Kommissionierung (One-Touch Receiving) lassen sich Kosten senken und Prozessgeschwindigkeit und -qualität verbessern.

  • GERINGERER ARBEITSKRÄFTEBEDARF Das größte Problem ist, genügend Bedienpersonal für die Fulfillment Center zu finden. Die Implementierung einer hochautomatisierten Lösung für das Handling von Full Cases ermöglicht einen effizienten, reibungslosen Wareneingang, selbst zu Spitzenzeiten.

Über GAP

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich GAP Inc. zu einem führenden globalen Einzelhändler entwickelt, dessen Sortiment Bekleidung, Accessoires und Körperpflegeprodukte für Damen, Herren und Kinder umfasst. Zum GAP-Konzern gehören die Marken Gap, Banana Republic, Old Navy, Athleta, Intermix, Hill City und Janie and Jack. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von über 16 Mrd. US-Dollar und beschäftigte über 129.000 Mitarbeiter. Gap ist in 90 Ländern weltweit tätig und betreibt über 3.345 eigene Ladengeschäfte, knapp 574 Franchise-Filialen sowie E-Commerce-Sites.

AUSGANGSSITUATION
ZUKÜNFTIGE 
SUPPLY-CHAIN
STRATEGIE

Das Distributionsnetzwerk von GAP basiert auf einem dezentralen Ansatz. Der Fashion-Hersteller betreibt deshalb separate Logistikzentren (neun in den USA, eines in Kanada) für Einzelhandels- und E-Commerce-Bestellungen in Nordamerika. In der Vergangenheit wurde ein Großteil der Prozesse manuell durchgeführt. GAP's Ziel war es, die operationale Effizienz zu steigern

Besonders hohes Optimierungspotenzial lag im Wareneingangs- und Lagerprozess. Daher entschied sich das Unternehmen für eine hochautomatisierte Lösung, die die manuellen Eingriffe von acht auf nur einen reduzierte. Im Wareneingang muss der Operator das Produkt nur noch vom LKW auf eine ausziehbare Förderstrecke legen, bevor es für Kundenbestellungen kommissioniert werden kann. Mit dieser Lösung konnte GAP einen Meilenstein bei Performance und Effizienz setzen. Der Fashion-Retailer hat bereits sieben seiner Distributionszentren in Nordamerika mit der automatisierten Wareneingangs- und Lagerlösung aufgerüstet.

LÖSUNG
MATERIAL
FLUSS

Wareneingang und Lagerung

Das standardisierte Wareneingangs- und Lagersystem „One-Touch Receiving“ ist ein integraler Bestandteil des Wareneingangsprozesses. Die angelieferten Kartons werden vom LKW abgeladen, durchlaufen eine automatische Qualitätskontrolle und werden dann in einem Kleinteilelager mit 11 Meter hohen Regalbediengeräten eingelagert.

Order Fulfillment

Das Kleinteilelager versorgt einen Unit Sorter, der die Ware auf Versandkartons verteilt. Angebrochene Quellkartons werden wiederum in einem Shuttle-Puffer zwischengelagert.

Versand

Die versandfertigen Bestellungen werden in den Warenausgang transportiert und dort in LKWs verladen.

HIGHLIGHT: ONE-TOUCH RECEIVING – EFFIZIENTES WARENEINGANGS- UND LAGERSYSTEM

Durch die Implementierung des standardisierten Wareneingangs- und Lagersystems „One-Touch Receiving“ konnte GAP eine Effizienzsteigerung mit einem Return on Investment von unter zwei Jahren erzielen. GAP konnte damit im Wareneingang sieben von acht manuellen Arbeitsschritten einsparen: Die Kartons werden vom LKW abgeladen und direkt auf eine ausziehbare Förderstrecke gelegt. Anschließend startet der vollautomatische Prozess mit der Qualitätsprüfung (Gewicht, Volumen, Kartonkontur) und einem Scan-Vorgang. Nach der Erfassung im System wird die Liefer- mit der Bestellmenge abgeglichen und bei einer erfolgreichen Konformitätsprüfung wird die Ware in einem Kleinteilelager eingelagert.

Das standardisierte Wareneingangs- und Lagersystems „One-Touch Receiving“.

Kennzahlen

  • ONE-TOUCH RECEIVING IN GROVEPORT, OHIO (USA)
  • Stellplätze: 430.000
  • Artikel: ca. 80.000
  • Durchsatz: 900.000 Kartons pro Jahr
Explore TGW