Omni-Channel Distributioncenter für Puma in Europa.
Zentralisierung
Omni-Channel
DC für
Omni-Channel DC für Puma

PUMA zentralisiert DC für Europa

Das
Ziel:
Zentralisierung

Puma, einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller für Sportschuhe, -kleidung und -accessoires, investierte in ein neues Zentrallager für Europa in Geiselwind, DE. Ziel war es, mehrere B2C- bzw. B2B-Distributionszentren in einem Fulfillment Center zu bündeln. Das neue Omni-Channel DC bedient alle Kanäle (Retail/Wholesale, Direct) von einem Standort aus und wickelt Bestellungen aus ganz Europa ab.

Omni-channel distribution center for PUMA.
Über Puma - Forever Faster

Puma, eine der weltweit führenden Sportmarken, erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro (EBITDA: 440 Millionen Euro) und beschäftigte mehr als 14.700 Mitarbeiter. Die Verkäufe verteilten sich zu 75% auf Retail Stores und 25% auf Direct-to-Consumer, wovon Footwear mit 46% das stärkste Produktsegment darstellte (38% Bekleidung, 16% Accessories).

Der Sportartikelhersteller mit Hauptsitz in Herzogenaurach (Bayern, DE) vertreibt seine Produkte in mehr als 120 Ländern weltweit (36% EMEA, 35% Americas, 28% APAC).

Auf einen Blick
Heraus-
forderungen
gemeistert
  • ZENTRALISIERUNG Konsolidierung der europäischen Distributionszentren in ein zentrales Fulfillment Center in Geiselwind, DE

  • OMNI-CHANNEL Abwicklung von Retail/Wholesale und Direct Orders aus einem Distributionszentrum

  • AUTOMATISIERUNG ein hoher Automatisierungsgrad stellt ein konstantes Leistungslevel sicher - auch bei starken Peaks

AUSGANGSSITUATION
ZUKÜNFTIGE 
SUPPLY CHAIN-
STRATEGIE

In der Vergangenheit setzte Puma auf ein dezentralisiertes Distributionsnetzwerk mit lokalen, separaten DCs für B2B (Retail/Wholesale) und B2C (direct-to-consumer). Hohe Lagerbestande und Prozesskosten waren wichtige Gründe für eine Strategieänderung. Vor allem aber war Puma nicht mehr in der Lage seinen Kunden (intern und extern) jenes Service Level zu bieten, das diese sich erwarteten. 2019 entschied sich der Sportartikelhersteller daher alle 22 Distributionszentren in Europa in ein zentrales Fulfillment Center zusammenzuführen: das perfekte Omni-Channel DC.

Puma verzeichnet in allen drei Vertriebskanälen ein starkes Wachsstum. Die Intralogistik-Lösung sollte sowohl Retail-/Wholesale-, als auch E-Commerce-Bestellungen abdecken. Da es für Puma schwer vorherzusagen ist, wie sich die Verkäufe auf die einzelnen Kanäle pro Tag verteilen, war es besonders wichtig, dass die Intralogistik-Lösung äußerst flexibel ist. Eines der wesentlichen Designkriterien war daher ein hoher Automatisierungsgrad, um in der Lage zu sein schnell auf Veränderungen der Auftragsstrukturen reagieren zu können - und das, bei konstant hoher Qualität.

LÖSUNG & 
MATERIALFLUSS

WARENEINGANG UND LAGERUNG

Puma verarbeitet im Wareneingang RetourenKartons und Großware: Retouren werden bei Erfüllung der Wiederverwendungskriterien neu verpackt und ebenso wie Ware in Kartons auf schonenden Tablaren im Shuttle-System (713.000 Stellplätze) eingelagert. Großware wird im Großteilelager eingelagert.

Kommissionierung - FlashPick®

Der Kommissionierprozess wird durch das standardisierte Order Fulfillment-System FlashPick® abgedeckt. FlashPick® ist das modulare Goods-to-Person (GTP)-System zur Einzelstückkommissionierung. Inbesondere bei Omni-Channel-Geschäftsmodellen kann das System seine Stärken voll ausspielen, da es flexibel auf Auftragsstrukturen reagiert und Bestellungen individuell und voneinander unabhängig abwickelt.

Das Shuttle-System lagert die Ware vollautomatisch aus und versorgt 27 manuelle Kommissionierarbeitsplätze (PickCenter One). Dort kommissioniert der Operator die Ware direkt in Kartons oder Behälter zur Weiterverarbeitung. Durch den "One Source. One Target."-Ansatz steht das System für maximale Genauigkeit, bei unschlagbarer Geschwindigkeit.

Nach dem Pick wird die Ware wieder im Shuttle eingelagert, während die Bestellung entweder direkt zum Wareneingang oder an die Verpackung geschickt wird.

Warenausgang

Im Warenausgang wird die Ware entweder per Outbound-Sorter direkt an die LKWs geschickt oder in einem Shuttle-Puffer für Filialbestellungen zwischengelagert. Der Shuttle-Puffer ist direkt an Palettierroboter (Autostax) angebunden, die die Gemischtkartons vollautomatisch auf Paletten zur Verfügung stellen.

Highlights

FLASHPICK® - SMART PIECE PICKING

FlashPick® - als Kern der Lösung - war aufgrund des Single Management-Ansatzes die ideale Wahl für Puma. Bestellungen werden individuell und flexibel abgewickelt. Damit ist der Sportartikelhersteller unabhängig von Schwankungen in den Auftragsstrukturen und kann sowohl kleine, als auch große Bestellungen mit einem System abwickeln. Das ermöglicht spätere Annahmezeiten und gleichzeitig frühere Auslieferungen. Ein weiterer Schritt für Puma in Ihrer Strategie "FOREVER FASTER."

Lifetime Services - 10 Jahre-Servicevertrag

Ein Servicevertrag über 10 Jahre stellt maximale Anlagenverfügbarkeit bei transparenten und kalkulierbaren Kosten sicher. Der Sportartikelhersteller kann sich auf seine Kernprozesse konzentrieren, während 30 TGW On-Site Techniker proaktiv an der Wartung und kontinuierlichen Verbesserung des Systems arbeiten. Puma profitiert von Kostentransparenz und niedrigen Total Cost of Ownership.  

Ein Servicevertrag über 10 Jahre mit  30 TGW On-Site Technikern.

Kennzahlen

  • Fläche: 63.100 m2
  • Anzahl Stellplätze: 713.000
  • Anzahl Artikel: ca. 120.000
  • Durchsatzleistung: 74.300.000 Stück pro Jahr (2020)
Puma distribution center key figures.
Interesse
geweckt?

Nachfolgende Themen könnten ebenfalls relevant für Sie sein. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen oder kontaktieren Sie uns!

Raffaele Destro Kontakt
Raffaele Destro
Industry Manager Fashion
TGW Logistics Group GmbH
Explore TGW