13. November 2023

Retrofit: 37 Prozent Energieeinsparung für esco

  • Deutscher Beschlagtechnik-Spezialist macht seine Intralogistik mit TGW-Know-how zukunftsfit
  • Regalbediengerät-Tausch ermöglicht eine Leistungs-steigerung von 28 Prozent
  • Modernisierungsprojekt stellt die Anlagenverfügbarkeit langfristig sicher und legt die Basis für das zuverlässige Einhalten von Kundenversprechen

(Marchtrenk, 13. November 2023) Der baden-württembergische Beschlagtechnik-Spezialist esco investierte in den vergangenen Monaten in ein Retrofit seines Logistikzentrums in Ditzingen. Die Modernisierung wurde in drei Phasen gegliedert und umfasste neben dem Tausch eines Regalbediengeräts auch Upgrades für Steuerung sowie IT. Sämtliche Arbeiten fanden im laufenden Betrieb statt und konnten im Jänner 2023 erfolgreich abgeschlossen werden. Seine Intralogistik macht esco mit TGW-Know-how zukunftsfit, steigert die Performance und profitiert außerdem von Energieeinsparungen in Höhe von 37 Prozent.

esco Metallbausysteme bewegt seit seiner Gründung 1965 Türen und Fenster mit innovativer Beschlagtechnik. Neben der Handelstätigkeit liegt der Fokus auf der Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Produkten für die Fenster- und Türautomation – und das seit beinahe 60 Jahren. Das Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Ditzingen beschäftigt rund 250 Mitarbeiter und ist mit Standorten in Deutschland, Österreich sowie Polen vertreten.

Eingehende Analyse als Entscheidungsgrundlage

TGW Sales Project Manager Klaus Kollmann beschreibt die Ausgangssituation des Projekts: „Die Bestandsanlage näherte sich dem Ende ihres Lebenszyklus. Viele Komponenten waren out-of-support, es bestand also die Gefahr, dass sie im Fall der Fälle teurer würden oder gar nicht mehr zu bekommen wären. Das hätte zu Herausforderungen bei der Anlagenverfügbarkeit führen können – und im schlimmsten Fall zu einer verzögerten Auslieferung an Kunden. In einem intensiven Analyseprozess haben wir daher gemeinsam mit esco verschiedene Optionen evaluiert und schließlich die Entscheidung getroffen, die neueste Generation des Mustang E+ Regalbediengeräts einzusetzen.“

28 Prozent mehr Leistung

Das Mustang E+ Regalbediengerät verfügt über einen geschraubten Mast, intelligente Antriebstechnik und ist außerdem deutlich leichter als das Vorgängermodell. Es setzt auf eine moderne Steuerungsgeneration und kommt ohne Antipendelantrieb aus. Durch die in der Steuerung implementierte Antipendelfunktion lässt sich der Durchsatz erhöhen, Positionierzeiten verkürzen und besonders materialschonend agieren. Brems- und Beschleunigungsvorgänge können sanfter erfolgen, Lärm und Vibrationen werden deutlich reduziert.

Ein weiterer Vorteil: das wartungsfreundliche Design hilft dabei, die Betriebskosten niedrig zu halten. Das Zusammenspiel dieser Maßnahmen ermöglicht eine Performancesteigerung von 28 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion.

Mit dem Mechanik-Tausch und dem Upgrade von Steuerung sowie Software profitiert esco von signifikant gesteigerter Verfügbarkeit und einfacherer Wartung. Die Ergebnisse von Performancetests und Energiemessungen belegen nicht nur den betriebswirtschaftlichen Nutzen, sondern auch den positiven Effekt in Sachen Ressourcenverbrauch und Nachhaltigkeit.

Energieeinsparung von 37 Prozent

Die Modernisierung von Hard- und Software ermöglicht in Summe Energieeinsparungen von 37 Prozent. Dabei handelt es sich für esco um einen wichtigen Schritt im Bereich Nachhaltigkeit. „Früher ging die Bremsenergie der Regalbediengeräte verloren. Mit dem Mustang E+ können wir die Energie in der horizontalen bzw. vertikalen Bewegungsachse zurückgewinnen, um sie in der jeweils anderen einzusetzen“, unterstreicht Markus Kammerhofer, Director Sales Retrofit bei TGW. „Das sorgt für einen schonenden Umgang mit knappen Ressourcen und ist auch betriebswirtschaftlich sinnvoll.“

Investition in die Zukunft

Die Spezialisten von TGW blicken auf mehr als ein halbes Jahrhundert Erfahrung zurück, speziell der Bereich Retrofit wächst stark. Der Systemintegrator wickelt heute pro Jahr fünfmal so viele Projekte ab wie noch vor zehn Jahren – und geht bei jedem Vorhaben systematisch vor. 

„Generell sind Retrofits schon deshalb nachhaltige Investitionen, weil Firmen dadurch nicht nur die Lebensdauer ihrer Anlage verlängern, sondern auch Effizienzsteigerungen erzielen“, betont Markus Kammerhofer. „Viele Unternehmen haben Programme aufgesetzt, sie gehen mit Ressourcen bewusst um und nehmen jedes Glied in der Supply Chain unter die Lupe, um herauszufinden, wo Emissionseinsparungen möglich sind.“

Sieben Erfolgsfaktoren für ein perfektes Retrofit-Rezept

Aus der umfangreichen Erfahrung von TGW im Bereich Retrofit haben sich sieben Faktoren als Voraussetzung für ein erfolgreiches Modernisierungsprojekt herauskristallisiert:

  • Vorlaufzeit beachten und rechtzeitig starten
  • Erfahrene Partner und Projektmanager wählen 
  • Strukturierten Plan erarbeiten 
  • Speziell entwickelte Retrofitlösungen integrieren
  • Ausführliches Pflichtenheft erstellen 
  • Migrationsschritte genau definieren
  • Mitarbeiter intensiv schulen

Pressemitteilung

Retrofit: Energieeinsparung von 37 Prozent für esco
PDF
97,91 kB

Blick in eine RBG-Gasse

28 Prozent mehr Leistung, Energieeinsparung von 37 Prozent
JPG
4,11 MB

Explore TGW

PickCenter RovoFlex® Headerbild
Company / Corporate
Integrated Systems

RovoFlex ist Material Handling Innovation of the Year

Highligt: Fullpick @Logistics & Automation Madrid 2023
Industrial & Consumer
Integrated Systems

FullPick

Lifetime Services
Industries

Field Services

Werx Software by TGW
Digital Products & Services
Fashion & Apparel

WERX Software by TGW